Jetzt Termin vereinbaren!

Geldverkehr und Bankprodukte

Mit dem Vergleichen und Wechseln von Bankprodukten lassen sich jährlich mehrere hundert Euro einsparen. Aktuell gibt es nur noch sehr geringe Unterschiede zwischen den Banken vor Ort, überregionalen Kreditinstituten oder Unternehmen, die ihr Kerngeschäft im Onlinebanking haben. Klassische Bankprodukte finden Sie in vielen Bereichen des täglichen Lebens.

Als Endverbraucher haben Sie mindestens ein Girokonto für den täglichen Zahlungsverkehr. Zusätzlich besitzen die vielleicht ein Sparbuch oder Tagesgeldkonto, um Guthabenzinsen für Ihr Erspartes zu erhalten. Großeltern und Eltern eröffnen gern für Kinder und Enkel ein Taschengeldkonto bei einer Bank.

Inzwischen kostet die Kontoführung sehr viel Geld, was oft zu einem Unmut führt, da die Gegenleistungen kaum vorhanden sind. Sie können beispielsweise mit einem guten kostenfreien Girokonto an jedem Geldautomaten Bargeld kostenfrei abheben. Sie können sich online, telefonisch oder schriftlich Beraten lassen. Ihre Bankgeschäfte bequem von zu Hause oder mobil tätigen und jederzeit Kontoauszüge einsehen, runterladen oder ausdrucken.

Erkenntnis

Preis und Leistung müssen stimmen

Die Bank vor Ort bietet meistens weder eine gute Rendite für das eigene Geld noch überdurchschnittliche Leistungen, die die hohen Gebühren rechtfertigen.
Konsumentenkredite sind bei den Hausbanken schon lange nicht mehr am schnell, einfach oder günstig zu bekommen.
Immobilienfinanzierungen werden bei regionalen Banken nur selten im Interesse der Kunden beraten und vermittelt. Die Finanzierungszinsen sind bei vielen überregionalen Banken preiswerter als bei der Bank vor Ort.

Es gibt viele Möglichkeiten durch die geschickte Wahl von Bankprodukten Geld zu sparen.

Einige lernen Sie hier kennen und andere erfragen Sie am besten direkt bei Ihrem Finanzspezialisten.

Girokonto

Dieses Bankprodukt dient hauptsächlich dem Zahlungsverkehr

  • Das Girokonto dient überwiegend dem Zahlungsverkehr.
  • Der Dispositionskredit sollte möglichst klein und ungenutzt sein.
  • Die Kontoführung sollte kostenfrei sein.
  • Es sollten keine Gebühren für Buchungen anfallen, da das der Sinn und Zweck eines Girokontos ist.
  • Es wäre schön, wenn es eine Guthabenverzinsung gibt.
  • Mit der EC-Karte sollte in Geschäften kostenfrei bezahlt werden können.
  • Eine ebenfalls kostenfreie Kreditkarte wie Visa oder Mastercard ist empfehlenswert.
  • Mit der Kreditkarte kann idealerweise kostenfrei Geld an Geldautomaten abgehoben werden.
  • Onlinebanking sollte sicher, einfach und Gebührenfrei sein.

Tagesgeld

Mit einem Tagesgeldkonto erhalten Sie mehr Guthabenzinsen und bleiben flexibel

  • Das Tagesgeldkonto dient dem Aufbau von kurzfristig verfügbaren Rücklagen.
  • Ein Tagesgeldkonto sollte kostenfrei sein.
  • Sie sollten dort mehr Guthabenzinsen als auf dem Girokonto erhalten.
  • Es ist nicht überziehbar.
  • Auf dem Tagesgeldkonto parken Sie Geld für Urlaubsträume, Reparaturen, Geschenke oder Notfälle.

Kleinkredit

Die beliebtesten Bankprodukte aus der Sicht von Kreditunternehmen

  • Konsumentenkredite und Kleindarlehen helfen bei finanziellen Engpässen.
  • Nutzen Sie Fremdkapital nur, wenn Ihr Guthaben aufgebraucht ist.
  • Die Konditionen sind sehr unterschiedlich.
  • Geben Sie stehts den richtigen Verwendungszweck an, das kann Zinsen sparen.
  • Achten Sie auf die Möglichkeit der kostenfreien Sondertilgung
  • Vermeiden Sie teure Zusatzversicherungen bei dem Kredit
  • Ein Konsumentenkredit kann Ihre Bonität bei einer Immobilienfinanzierung verschlechtern
  • Finanzieren Sie sich nur nicht aufschiebbare Anschaffungen
  • Nutzen Sie Kredite nie für riskante Investitionen

Immobilienfinanzierung

Kapital für eine Immobilie kann von Banken, Bausparkassen und Versicherungen stammen

  • Wohneigentum baut Vermögen auf und spart im Alter Mietkosten.
  • Es gibt mehr als 100 Finanzierungsmöglichkeiten, die zu den eigenen 4-Wänden führen.
  • Selbsgenutze Immobilien können mit staatlich subventionierten Krediten günstiger finanziert werden.
  • Fremdgenutze Immobilien sorgen für eine finanzielle Flexibilität im Ruhestand.
  • Das Fremdkapital kann von Bausparkassen, Banken oder Versicherungen kommen.
  • Diese drei Kreditgeber arbeiten komplett unterschiedlich und sogar die Zinsen sind nicht direkt miteinander vergleichbar.