Jetzt Termin vereinbaren!

Ablaufleistung schwindet

Seit 2005 schrumpfen die Leistungen der Lebens- und Rentenversicherungen

Es ist nach wie vor immens wichtig Rücklagen für das Alter zu bilden und damit den Lebensstandard zu sichern.

Wer sich mit dem Thema befasst hat und sich für einen Vertrag entschieden hat, schaut sich die jährlichen Mitteilungen meist nur flüchtig an und heftet diese dann ab.  Eine gelegentliche Überprüfung macht viel Sinn, da einige Produkte aus der Vergangenheit nicht in dem heutigen Zinsumfeld überleben können. Was früher gut war und funktioniert hat, kann heute dem Untergang geweiht sein.

Kommen Sie dazu einfach auf Ihren Finanzspezialisten zu oder schauen selbst einmal nach folgenden Warnhinweisen in Ihren Unterlagen nach:

1. Beispiel
Lebensversicherung von der A…..z mit gleichbleibendem Beitrag!

Im Jahr 2008 wurde eine Ablaufleistung von 71.808 Euro versprochen.
Im Jahr 2012 waren es nur noch 54.781 Euro Ablaufleistung.

Der Verlust in 4 Jahren betrug damit 17.027 Euro!

2. Beispiel
Lebensversicherung der D….a mit steigendem Beitrag!

Im Jahr 2009 bei 122 Euro monatlichem Beitrag, wurden 116.200 Euro Ablaufleistung versprochen.
Dieser Wert enthielt unter Anderem 36.070 Euro Gewinne aus Überschussanteilen.
Im Jahr 2013 lag der Beitrag bei 151 Euro im Monat und es wurden nur noch 100.940 Euro Ablaufleistung versprochen.
Die Überschussgewinne betrugen nur noch 7.475 Euro.

Allein durch die geschmolzenen Überschüsse hat dieser Vertrag in 5 Jahren 28.595 Euro an Wert verloren!

3. Beispiel
Lebensversicherung der D….a

Wie würden Sie diesen Vertrag bewerten?

Der Versicherungsnehmer zahlte im Jahr 2010 einen Beitrag über 62 Euro im Monat und sollte zum Jahr 2048 eine Ablaufleistung in Höhe von 77.100 Euro erhalten.

Acht Jahre später betrug der Beitrag bereits 94 Euro im Monat und die Ablaufleistung sollte nur noch über 60.850 Euro lauten.

Rechnen
Warum sind die ehemals sicheren und konservativen Altersvorsorgen in dieser Situation?

Im Jahr 2009 gab es einen Bericht bei www.focus.de über ein wesentliches Problem der Lebensversicherungen:

“Die Zahlung der vertraglich zugesicherten Garantieverzinsung wird für die gesamte Branche zunehmend zum Kraftakt: Zwar muss sie Neukunden nur noch 2,25 Prozent garantieren. Auf den gesamten Vertragsbestand gerechnet, müssen die deutschen Lebensversicherer jedoch mindestens 3,6 Prozent Rendite erzielen, um alle Garantien bedienen zu können. „Der Kapitalmarkt gibt aber für Neuanlagen nur noch drei Prozent her“, analysiert Manfred Poweleit, Herausgeber des Branchendiensts Map-Report. Die jüngsten Zinssenkungen der Notenbanken verschärfen das Problem noch.”

Duch die stetig weiter sinkenden Anlagezinsen, können die Gesellschaften nicht anders, als sich nur noch auf den Garantiezins zu konzentrieren und müssen die Überschüsse abbauen.

Empfehlung:
Überprüfen statt ignorieren! Ihr Finanzspezialist hilft Ihnen bei der Prüfung und zeigt Ihnen Wege auf, wie Sie Ihr Vermögen sichern können.