Jetzt Termin vereinbaren!

Absicherung gegen schwere Krankheiten

Wie sind wir in Deutschland abgesichert?

Die Sozialversicherungen stellen in Deutschland eine gute Grundlage dar, damit wir uns im Krankheitsfall abgesichert fühlen. Bei kleinen Beschwerden greift die Krankenversicherung und bei einem Totalausfall der Arbeitskraft soll die Erwerbsminderungsrente helfen.

Im Jahr 2015 haben 355.813 Personen einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente bei der gesetzlichen Rentenversicherung gestellt. Davon wurden nur 188.151 Anträge zugelassen.

Für die abgelehnten Personen bedeutet diese Entscheidung in den meisten Fällen eine existenzbedrohende finanzielle Situation.

Alternative zur Erwerbsminderungsrente

Die bekannteste Alternative zu der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente ist die Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese Versicherung leistet, wenn eine Person aus gesundheitlichen Gründen seine berufliche Tätigkeit zu weniger als 50 Prozent ausüben kann. In diesem Fall zahlt die Versicherung eine Berufsunfähigkeitsrente bis der Versicherte wieder voll einsetzbar ist.

Absicherung bei schweren Krankheiten

Die Berufsunfähigkeitsversicherung leistet jedoch nur bei Personen die berufstätig und versichert sind. Es gibt einige Berufe bei denen das Risiko sehr hoch ist und die nicht versichert werden können. Außerdem kommen immer wieder Fälle vor in denen eine Erkrankung nicht automatisch zu einer Berufsunfähigkeit führt.

Deutschlandweit wurden im Jahr 2014 offiziell 476.216 neue Krebserkrankungen im Zentrum für Krebsregisterdaten registriert, was etwas weniger als im Jahr 2013 mit 482.500 Fällen war.

Im Jahr 2015 haben Erkrankungen an dem Herz-Kreislaufsystem zu rund 219.000 Herzinfarken und 270.000 Schlaganfällen geführt.

Versorgungslücke

Es entsteht in den meisten Fällen eine Versorgungslücke, da die Patienten mit diesen Erkrankungen weder Berufsunfähig noch Erwerbsunfähig werden. Falls Sie es doch schaffen eine Leistung zu erhalten wird diese spätestens nach dem Ende der Behandlung und bei erfolgreicher Genesung eingestellt.

Erkenntnis

Einmalzahlung bei schweren Krankheiten

Seit vielen Jahren gibt es eine sehr gute Lösung für diese Personen. Eine Absicherung gegen schwere Krankheiten zahlt nach der Diagnose der versicherten Erkrankung einen festgelegten Betrag. Dieser Betrag steht anschließend zur freien Verwendung zur Verfügung.

  • Erfüllen Sie sich damit einen großen Wunsch!
  • Tilgen Sie bestehende Kredite!
  • Leisten sich hochwertigere medizinische Verfahren, damit Sie schneller gesund werden!

Welche Bereiche sind versicherbar?

Neben den gerade erwähnten häufigen Krankheiten gehören noch weitere Bereiche zu den Leistungsfällen:

  • Tumorerkrankungen
  • Entzündliche Erkrankungen
  • Erkrankungen von Herz oder Kreislauf
  • Erkrankungen des Gehirns oder des Nervensystems
  • Erkrankungen oder Unfälle, die zu dem Verlust von Körperteilen oder Funktionen führen

Die gesamte Liste umfasst mehr als 45 unterschiedliche Diagnosen, die zu einer Leistung für die Existenzsicherung führen.

Wie hoch sind die Beiträge?

Die Beiträge richten sich nach dem Eintrittsalter, dem aktuellen Gesundheitszustand, der gewünschten Absicherungshöhe und der vereinbarten Dauer.

Beispiel 1:
Eine 30 jährige Person, wünscht 100.000 Euro Schutzbrief für 35 Jahre und zahlt monatlich nur 43,87 Euro. Unabhängig von dem Beruf!

Beispiel 2:
Eine 35 jährige Person, wünscht 100.000 Euro Schutzbrief für 30 Jahre und zahlt monatlich nur 54,36 Euro.

Empfehlung

Wir empfehlen unseren Mandanten eine individuelle Versicherungssumme, die sich in einem persönlichen Gespräch feststellen lässt. Dieses Produkt hilft bei der Existenzabsicherung als Ergänzung zu der bestehenden Berufsunfähigkeitsversicherung.

Es gibt bei vielen Anbietern die Möglichkeit einer lebenslangen Absicherung.

Ein kurzes Erklärvideo zu dem Krankheitsschutzbrief von der Zurich Versicherung